Agrarinvestitionsförderung von landwirtschaftlichen Betrieben

Das Agrarinvestitionsförderungsprogramm, kurz AFP genannt, ist das spezielle Programm zur Förderung einzelbetrieblicher Investitionen in der Landwirtschaft. Unterschieden werden das „große“ und das „kleine“ Agrarinvestitionsförderungsprogramm.

Das "große" Agrarinvestitionsförderungsprogramm


Mit dem sogenannten großen AFP können Investitionen landwirtschaftlicher Betriebe in „besonders tiergerechte Stallgebäude“ und die Anschaffung von Maschinen zur besonders umweltgerechten Ausbringung von Gülle, Gärresten und Pflanzenschutzmitteln gefördert werden. Weiterhin werden Maßnahmen der Diversifizierung landwirtschaftlicher Betriebe zur Schaffung oder Ausweitung von Zusatzeinkommen gefördert. Hierzu zählen zum Beispiel Investitionen in die Direktvermarktung, Verkaufseinrichtungen, Ferienwohnungen und die Pensionspferdehaltung. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt, der je nach Maßnahme zwischen 20 % und 40 % der Nettoinvestitionssumme beträgt.
 
Mit dem AFP-Programm können Maschinen und Geräte, die zu einer deutlichen Minderung von Emissionen bei der Ausbringung von Wirtschaftsdünger oder zu einer deutlichen Minderung von Umweltbelastungen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln führen, gefördert werden.

Weitere Hinweise erhalten Sie in unserem Merkblatt zur AFP-Förderung für Gülle- und Pflanzenschutztechnik.

Die Richtlinien und weitere Informationen für die Förderung von Investitionen zur Unterstützung einer wettbewerbsfähigen, besonders umweltschonenden und besonders tiergerechten Landwirtschaft finden Sie unter:
Agrarinvestitionsförderungsprogramm

Die Richtlinien und weitere Informationen für die Förderung von Investitionen zur Diversifizierung finden Sie unter:
Förderung von Diversifizierungsmaßnahmen


Das "kleine" Agrarinvestitionsförderungsprogramm


Mit dem sogenannten kleinen AFP sollen insbesondere die kleineren landwirtschaftlichen Betriebe gefördert werden. Diese Betriebe benötigen für einen Förderantrag keine Buchführung. Wichtig ist der Standard-Output. Dieser wird für die verschiedenen Betriebszweige nach pauschalen, vorgegebenen Standardwerten berechnet und darf den Wert von 80.000 € nicht überschreiten. Mit dem 2015 aufgelegten Programm kann die Errichtung oder die Modernisierung von besonders tiergerechten Stallgebäuden sowie der Kauf von neuen Hangspezialmaschinen gefördert werden. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt, der zwischen 20 % und 40 % der Nettoinvestitionssumme liegt.
 
Weitere Hinweise erhalten Sie in unserem Merkblatt zum "kleinen AFP".

Die Richtlinien für die Förderung nach dem kleinen AFP finden Sie unter:
kleines Agrarförderprogramm

Betreuer für AFP-geförderte Investitionen

Betreuungsunternehmen unterstützen Sie bei der Antragstellung und Durchführung des Fördervorhabens. Die Betreuung umfasst regelmäßige Besprechungen, die Prüfung der Rechnungen, den Abruf der Fördermittel und die Erstellung des Verwendungsnachweises. Bei Investitionen mit einer Investitionssumme über 100.000 € ist die Beauftragung eines Betreuers zwingend vorgeschrieben.

Eine Liste über die in Baden-Württemberg zugelassenen Betreuungsunternehmen

Betreuerliste Baden-Württemberg