Veranstaltung

Für die Freiheit streiten

Mi, 14. November 2018
19:30 Uhr

Acht Freiheitskämpfer aus 500 Jahren und Freiheitslieder aus ihrer Zeit
Mit dem Barden Michael Skuppin und Kreisarchivar Dr. Edwin Ernst Weber
^
Beschreibung
Die Bandbreite der Freiheitsbewegungen, in denen die acht ausgewählten Personen – sechs Männer und zwei Frauen – tätig waren, reicht vom Bauernkrieg von 1525 über die Revolution von 1848/49 und den Kampf für die Demokratie in Kaiserreich und Weimarer Republik und gegen den Nationalsozialismus bis zur Friedens-und Umweltbewegung in der Nachkriegszeit. Am Beginn der kurzen biografischen Portraits steht Conrad Mock, der Pfarrer von Kreenheinstetten und Feldprediger der aufständischen Bauern des Meßkircher Raums im Bauernkrieg von 1525. Weiter geht es mit den Demokraten Dr. Carl Otto Würth aus Sigmaringen, Vital Emmert aus Meßkirch und Georg Conrad Caspar Neidlein aus Saulgau, die sich in der Revolution von 1848/49 für die Freiheit des Volkes und gegen Fürstenwillkür einsetzten. Sodann gilt die Aufmerksamkeit dem in Saulgau zum Lehrer ausgebildeten und in Marbach kurzfristig als Volksschullehrer tätigen Zentrumspolitiker und Reichsfinanzminister Matthias Erzberger, der seinen Einsatz für die Beendigung des 1. Weltkriegs 1918 und die erste deutsche Demokratie mit dem Leben bezahlen musste.
Marie Baum, eine Pionierin der sozialen Jugendarbeit, initiierte in den 1920er Jahren das Kindererholungsheim Heuberg mit seiner in der damaligen Zeit einmaligen Verbindung von Kinderfürsorge und Reformpädagogik. Die spätere Widerstandskämpferin gegen die nationalsozialistische Gewalt- und Unrechtsherrschaft Sophie Scholl verbrachte 1941 prägende Monate im weiblichen Reichsarbeitsdienst in Schloss Krauchenwies. Den Abschluss bildet der evangelische Sigmaringer Pfarrer Manfred Stohrer, der sich in den Nachkriegsjahrzehnten einen Namen als kompromissloser Pazifist und Pionier der beginnenden Umweltbewegung gemacht hat. Bei den Freiheitsliedern reicht die Bandbreite von „des Geyers schwarzer Haufen“ über das „Heckerlied“ und die „Moorsoldaten“ bis zu „We shall overcome“.
^
Veranstaltungsort
^
Kosten
Eintritt frei, Spenden erbeten
^
Veranstalter
Bildungswerk Inzigkofen
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken