Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de

Kreistag

Für Informationen rund um die Kreistagsarbeit nutzen Sie bitte das Ratsinfosystem

Nichts gefunden?

Teilen Sie uns bitte mit, falls Ihre Suche keine Treffer ergeben hat: Ich-find-nix
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden. Alternativ können Sie die Suche über diesen Link schließen: Suche schließen

Aktuelle Meldung

Gesundheit

Wegen Delta-Variante: Landkreis erhält nochmals zusätzlichen Impfstoff


Das Land unterstützt damit die 40 Kreise, in denen die besorgniserregende Delta-Variante bereits aufgetaucht ist. Obwohl im Kreis Sigmaringen erst zwei Infektionen mit der Delta-Variante des Corona Virus nachgewiesen werden konnten, ist Dr. Ulrike Hart vom Gesundheitsamt besorgt: „In Großbritannien sind 90% der Infektionen auf die Delta-Variante zurück zu führen. Die Inzidenz stieg dort rasch wieder über 100 an. Und auch in Deutschland hat sich der Anteil der Delta-Variante in der letzten Woche verdoppelt. Wir müssen nun alles daran setzen, eine Entwicklung wie auf der Insel zu verhindern. Sonst drohen wieder Schließungen und Beschränkungen.“

Was vor allem hilft, ist impfen – und zwar egal mit welchem Impfstoff. „Studien haben nachgewiesen, dass alle Impfstoffe, auch der von Astra Zeneca einen sehr wirksamen Schutz gegen die deutlich ansteckendere Delta-Variante bieten. Eine vollständige Impfung mit dem Impfstoff von Astra Zeneca oder von Biontech-Pfizer verhindert mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einen schweren Krankheitsverlauf“, so die Medizinerin. Sie appelliert daher an alle, sich rasch impfen zu lassen: „Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit, um die derzeitige Ausbreitung der Delta-Variante in Deutschland zu unterbinden. Wer sich impfen lässt, trägt dazu bei, die weitere Ausbreitung zu verhindern. Er schützt nicht nur sich, sondern auch seine Familie, Bekannten und Kollegen am Arbeitsplatz vor einer Infektion. Impfungen von Eltern, deren Kinder Schule oder Kindergarten besuchen sind jetzt wichtig, damit es dort nicht zu Infektionsketten kommt“. Aktuell seien die Infektionszahlen zwar niedrig und vieles ohne Test oder Impfung möglich, bei steigenden Infektionszahlen, spätestens im Herbst, wird für vieles aber wieder ein Nachweis über eine Impfung, einen Test oder eine durchgemachte Erkrankung notwendig sein. „Und“, so Hart, „je höher die Impfquote hier im Kreis ist, desto größer ist die Chance, dass wir im Herbst keine vierte Welle erleben.“

Impftermine im Impfzentrum Hohentengen sind inzwischen in den nächsten Tagen zu bekommen. Ein Anruf beim Landratsamt unter 07571 102 6466, auf dem Rathaus oder an der Hotline 116 117 genügt.

Auf einen Blick:

So erhalten Sie einen Impftermin im Kreisimpfzentrum in Hohentengen:

Wunschtermine mit allen Impfstoffen online unter www.impfterminservice.de oder an der Hotline 116 117 reservieren

Einen festgelegten Termin über das Rathaus für eine Biontech-Impfung buchen. Mehr Infos auf der Homepage der jeweiligen Gemeinde.

Einen festgelegten Termin über die Hotline 07571 102 6466 montags- bis freitags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr für eine Astra Zeneca Impfung im Kreisimpfzentrum Hohentengen buchen.

Viele Haus- und Fachärzte und Betriebe bieten zudem Impfungen an.

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK