Koordination generalistische
Pflegeausbildung

Das Pflegeberufereformgesetz ist zum 01.01.2020 in Kraft getreten und regelt die Ausbildung in der Pflege neu. Künftig werden die bisherigen Ausbildungen in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege in der generalistischen Ausbildung zur Pflegefachfrau, zum Pflegefachmann zusammengefasst.

Die Koordinierungsstelle hat folgende Aufgaben:

  • Sicherung der regionalen Infrastruktur im Pflegebereich mit dem Ziel, die Anzahl der Ausbildungsplätze zu bewahren und mittelfristig zu steigern. Dazu gehört neben einem regelmäßigen Austausch und Kontakt mit allen an der Pflegeausbildung Beteiligten (ambulante Dienste, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Schulen) auch die Schaffung von Verbindlichkeiten und abgestimmten Prozessen.
  • Die Gewinnung von weiteren Pflegeeinrichtungen, Pflegediensten und Ausbildungsträgern. Dies wird eine ständige Herausforderung sein, ebenso wie die Bereitstellung von Einsatzmöglichkeiten für Auszubildende von anderen Ausbildungsträgern, da das Pflegeberufegesetz den Einsatz in unterschiedlichen Versorgungsbereichen vorschreibt und Engpässe vorprogrammiert sein werden.
  • Die Unterstützung der Schulen in Bezug auf die Vermittlung von Einsatzbereichen
  • Die Vermittlung zwischen Ausbildungsträgern und / oder Pflegeschulen bei konkurrierenden Anliegen
  • Die Erstellung von Ausbildungsplänen
  • Die Schaffung von Ausbildungsverbünden
  • Die Auswahl eines Ausbildungsmodells
  • Netzwerkarbeit und Evaluation

Seit Januar 2020 ist Frau Helga Kösel-Riedißer für den Landkreis Sigmaringen als Koordinatorin für die generaltistische Pflegeausbildung tätig. Sie ist in der Regel von Montag bis Donnerstag vormittags zu erreichen.