Energie- & Klimapolitik

European Energy Award

Im Rahmen kommunaler Energie- und Klimapolitik hat sich auch für den Landkreis Sigmaringen der European Energy Award (eea) als aussagekräftiges und anschauliches Zertifizierungsinstrument, aber insbesondere auch als Steuerungs- und Controllinginstrument gut eingeführt und bewährt.

Der Kreistag des Landkreises Sigmaringen hat im Jahr 2010 die Teilnahme am eea beschlossen und seinerzeit über eine erste Ist-Analyse den Prozess angestoßen. Die Zertifizierung erfolgte 2013. Dem Landkreis Sigmaringen wurde dann im März 2014 der European Energy Award verliehen.

Über ihn konnten seither in vielen Bereichen Prozesse zur Energieeinsparung intensiviert, wertvolle Ansätze weiterentwickelt sowie wirkungsvolle Energiesparmaßnahmen umgesetzt und neue Ideen strukturiert aufgegriffen werden.

Mit einem energiepolitischen Arbeitsprogramm, das regelmäßig fortgeschrieben wird, setzt der Landkreis diesen eingeschlagenen Weg weiter fort.

Im Rahmen einer Re-Zertifizierung wurden die erzielten Fortschritte 2017 neu bewertet. Mit einem Umsetzungsgrad von 74% wurde der Landkreis Sigmaringen im Rahmen dieser Re-Zertifizierung am 28. November 2017 zum zweiten Mal erfolgreich für seine überdurchschnittlichen Energie-, Mobilitäts- und Klimaschutzaktivitäten ausgezeichnet.
Das Forum „European Energy Award e.V.“ zeichnet Landkreise, Städte und Gemeinden für herausragende Aktivitäten und Maßnahmen in der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik aus.
 
Bundesweit nehmen 34 Landkreise am European Energy Award (eea) teil. Mit bemerkenswerten 74 Prozentpunkten landet der Landkreis beim internationalen Energie- und Klimaschutzwettbewerb damit auf dem 6. Platz in Baden-Württemberg.
 
Bei der ersten Zertifizierung 2013 startete der Landkreis mit einer Erfüllungsquote von 73 Prozent. Dies entspricht nach den neuen, in den Jahren 2014 und 2017 jeweils verschärften Bewertungskriterien, etwa 68 Prozent. Mit den nun erreichten 74 Punkten konnte somit das Ergebnis trotz der verschärften Bewertungskriterien übertroffen werden.  Eine weitere Besonderheit ist, dass neun der insgesamt 25 Städte und Gemeinden im Landkreis Sigmaringen selbst am eea teilnehmen und bereits sieben zertifiziert sind. Somit ist der Landkreis Sigmaringen, neben den Landkreisen Ravensburg, Biberach und dem Bodenseekreis, der Landkreis mit der größten Teilnehmerzahl in Deutschland.
 
 
Die einzelnen Maßnahmen, die während eines Audits vom Forum European Energy Award e.V. bewertet werden, lassen sich in die folgenden sechs Handlungsfelder eingliedern: Entwicklungsplanung und Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Versorgung und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation sowie Kommunikation und Kooperation.
 
Die Handlungsfelder wurden vom Landkreis in das 2017 fortgeschriebene und vom Kreistag verabschiedete Energie- und Klimaschutzkonzept übernommen.
Das im Zuge des European Energy Awards entstandene und 2017 fortgeschriebene Leitbild des Landkreises Sigmaringen zielt darauf ab, die aktuellen Klimaschutzziele der Bundesregierung und des Landes Baden-Württemberg zu übertreffen: Bis zum Jahr 2050 soll der Strom im Landkreis nahezu vollständig aus erneuerbaren Energien abgedeckt und dadurch die Treibhausgas-Emissionen um 80 bis 95 Prozent reduziert werden.
 
Der Landkreis Sigmaringen hat durch das hohe Engagement der Bürger, Kommunen und Wirtschaft die energiepolitischen Klimaschutzziele des Bundes- und des Landes bis 2020 mit einer knapp 50%igen regenerativen Strom- und über 30%igen Wärmeabdeckung bereits schon erfüllt. Auch die CO2-Emissionen reduzierten sich gegenüber 1995 um über 30%.

Leitbild des Landkreises Sigmaringen (PDF)


Der Solaratlas für den Landkreis Sigmaringen

 „Sonnenstrom ist nachhaltig, erneuerbar, CO2-neutral, vor Ort unendlich verfügbar und für jeden Hausbesitzer auch wirtschaftlich absolut interessant!

Im Bestreben, zukünftig mehr und mehr regenerative Energien zu nutzen, bietet sich die Solarenergie für Häuslesbesitzer besonders an.

Selbst erzeugter sauberer Strom mittels Photovoltaik ist heute dank erfahrener Fachleute aus Beratung, Anlagenplanung und baulicher Umsetzung kein Hexenwerk mehr, sondern technisch ausgereift, effizient, und schnell  in jedem Gebäude installierbar (– und das ohne wirtschaftliches Risiko.)
Mit dem neuen Solaratlas für den Landkreis Sigmaringen kann jetzt jeder schnell in Erfahrung bringen, wie es sich dazu mit den Dachflächen des eigenen Hauses verhält.

Jede Dachfläche im gesamten Landkreis kann über die frei zugängliche Webseite mit wenigen Klicks auf Solarpotenzial und Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage hin überprüft werden. Dachbesitzer können hier einfach selbst herausfinden und entdecken, ob eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach in Frage kommt –  meist „ja“.
 
Insgesamt sind im Landkreis rund 80.000 Dachflächen für Photovoltaik geeignet! Mit der Belegung dieser Flächen abzüglich der bestehenden Photovoltaikanlagen könnten ca. 370.000 Millionen kWh Strom erzeugt und somit der komplette Stromverbrauch (bilanziell) im Landkreis mit Erneuerbaren Energien gedeckt werden.

Zum Solaratlas des Landkreises Sigmaringen