Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de

Kreistag

Für Informationen rund um die Kreistagsarbeit nutzen Sie bitte das Ratsinfosystem

Nichts gefunden?

Teilen Sie uns bitte mit, falls Ihre Suche keine Treffer ergeben hat: Ich-find-nix
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden. Alternativ können Sie die Suche über diesen Link schließen: Suche schließen

Rund ums Testen

Tests auf Covid-19

Wenn Sie Fie­ber und / oder eine Atem­wegs­er­kran­kung haben, set­zen Sie sich bitte te­le­fo­nisch mit Ihrer Haus­arzt­pra­xis in Ver­bin­dung.

An Wo­chen­en­den er­rei­chen Sie den ärzt­li­chen Not­fall­dienst unter Tel: 116117.

Asymptomatische Personen können Schnelltests im Rahmen der sog. Bürgertestung in Anspruch nehmen:

Seit dem 30.06.2022 gelten für die Bürgertestungen neue Regelungen. Bürgerinnen und Bürger haben weiterhin unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests. Bei Risikoexposition (z.B. Veranstaltungen in Innenräumen, Konzerte, Theater, Hochzeiten etc.) beteiligen sich Menschen, die sich testen lassen wollen, mit 3 Euro an den Bürgertests. Die wichtigsten Fragen und Antworten hierzu finden Sie hier:

Fragen und Antworten zu COVID-19 Tests - Bundesgesundheitsministerium

Für wen ist der Bürgertest kostenlos?

Mit dem Anspruch auf Bürgertests sollen besonders vulnerable Personen geschützt werden, unter anderem jene, die derzeit nicht geimpft werden können. Einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben daher:

Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag

Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester

Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen

Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)

Besucher und Behandelte oder Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:

     Krankenhäuser

     Rehabilitationseinrichtungen

     stationäre Pflegeeinrichtungen

     Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

     Einrichtungen für ambulante Operationen

     Dialysezentren

     ambulante Pflege

     ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe

     Tageskliniken

     Entbindungseinrichtungen

     ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung

Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind

Pflegende Angehörige

Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Wie weise ich nach, dass ich Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest habe?

Wer eine kostenlose Testung in Anspruch nehmen möchte, muss sich gegenüber der testenden Stelle ausweisen und einen Nachweis erbringen: Bei Kleinkindern ist das die Geburtsurkunde oder der Kinderreisepass, bei Schwangeren der Mutterpass. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss ein ärztliches Zeugnis im Original über die medizinische Kontraindikation vorlegen. Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen und diesen vorlegen. Wer sich freitesten will, legt den PCR-Test vor, gleiches gilt für Haushaltsangehörige von Infizierten, die zudem einen Nachweis für die übereinstimmende Wohnanschrift benötigen.

Bei Besuchen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern kann ein kostenloser Test vor Ort gemacht werden oder der Besuch wird der Teststelle gegenüber glaubhaft gemacht. Insoweit kann das auf der Internetseite des BMG eingestellte Musterformular (PDF, nicht barrierefrei, 6 KB) nach Bestätigung durch das Pflegeheim zur Vorlage bei der Teststelle genutzt werden. Der Besuch kann aber auch durch andere Mittel, etwa eine Selbstauskunft gegenüber der Teststelle, glaubhaft gemacht werden.

Pflegende Angehörige müssen glaubhaft machen, dass sie einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegen.

Auch Leistungsberechtigte im Rahmen eines Persönlichen Budgets und bei ihnen beschäftigte Personen müssen diesen Umstand glaubhaft machen. Eine leistungsberechtigte Person nach § 29 SGB IX kann dies regelhaft durch einen entsprechenden Bescheid nachweisen.

Wann muss ich eine Eigenbeteiligung von 3 Euro bezahlen?

Auch bei Veranstaltungen in Innenräumen, nach Risikokontakten, wenn die Corona-Warn-App eine rote Warnung anzeigt oder um vulnerable Gruppen zu schützen, ist es sinnvoll, sich testen zu lassen, um Infektionsketten zu unterbrechen. Wer einen solchen Test braucht, wird weiterhin vom Staat unterstützt. Er muss sich künftig aber mit 3 Euro beteiligen. Das gilt bei:

Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen

Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (Das sind Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Vorerkrankungen)

Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten haben („rote Kachel“).

Muss ich einen Nachweis bringen, damit ich den 3-Euro-Bürgertest bekomme?

Ja. Auch für Bürgertests mit Eigenbeteiligung ist es notwendig, den Anspruch nachweisen zu können. Das geht z. B. mit der Eintrittskarte für eine Veranstaltung, dem Vorzeigen der Corona-Warn-App oder bei Kontakten mit Risikopatienten einer Selbstauskunft, die auf einem Formblatt bzw. im Rahmen eines digitalen Registrierungsvorgangs festgehalten wird.

Ab wann müssen die 3 Euro für die beschriebenen Fälle bezahlt werden?

Die Gebühr in Höhe von 3 € muss ab dem 30. Juni 2022 entrichtet werden, wenn man sich vor dem Besuch einer Veranstaltung in einem Innenraum, vor dem Besuch einer vulnerablen Person oder bei Warnung durch die Corona-Warn-App testen lassen will.

 

Berechtigung zur Ausstellung von Testnachweisen

Nach § 22a Abs. 3 IfSG ist ein Testnachweis ein Nachweis über einen Test, der

- vor Ort unter Aufsicht desjenigen Anbieters stattfindet, der das Vorliegen eines Testnachweises überprüfen muss, oder

- im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erfolgt, oder

- von einem Leistungserbringer nach  § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung vom 21. September 2021 (BAnz AT 21. September 2021 V1) vorgenommen oder überwacht wurde.

Zusammengefasst sind daher zur Ausstellung von Bescheinigungen berechtigt:

Dienstleister, Veranstalter und Einrichtungen, die gemäß der jeweils gültigen CoronaVO die Testnachweise kontrollieren müssen, für ihre Kunden/Besucher,

die für die Testung verantwortlichen Personen in Betrieben, die ausschließlich ihr Personal testen,

Coronateststellen, die vom Gesundheitsamt beauftragt sind oder gemäß TestVO berechtigt.

 

Einige Gemeinden im Landkreis sowie das Deutsche Rote Kreuz - Kreisverband Sigmaringen e. V. bieten selbst weitere Testmöglichkeiten.

Wann sich wer testen lassen kann und was zu beachten ist, erfahren Sie auf den Internetseiten oder Veröffentlichungen der Gemeinden sowie des DRK:

Die Kommunen im Landkreis Sigmaringen / SIG-Testmodell
 
Deutsche Rote Kreuz - Kreisverband Sigmaringen e. V.

Bad Saulgau

Hohentengen

Mengen

Ostrach

Pfullendorf

Sigmaringen


Welche Antigen-Schnelltests sind geeignet?

Die Liste des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bietet eine

n Überblick über die Antigen-Tests, die nach Herstellerangaben die Mindestkriterien erfüllen und die erstattungsfähig nach Coronavirus-Testverordnung-TestV sind. Grundlage für die Aufnahme in diese Liste sind Eigenangaben des Herstellers, die mit Mindestanforderungen des Paul-Ehrlich-Institutes (PEI) abgeglichen werden.

BfArM-Liste Schnelltests

Das Paul-Ehrlich-Institut führt zusätzlich eine vergleichende Bewertung von Antigen-Schnelltests im Labor durch. Wenn sich zeigt, dass ein Test diese Evaluierung besteht, wird er in der Liste "Vergleichende Evaluierung der Sensitivität von SARS-CoV-2 Antigenschnelltests" des Paul-Ehrlich-Instituts aufgeführt. Erfüllt ein Test diese Evaluierung nicht, wird er aus der Liste des BfArM gestrichen.

PEI-Liste

Das Gesundheitsamt empfiehlt grundsätzlich nach Möglichkeit nur solche Tests anzuwenden, die die

Kriterien des Paul-Ehrlich-Institutes erfüllen und auf der Liste „Vergleichende Evaluierung der Sensitivität von SARS-CoV-2 Antigenschnelltests" gelistet sind.


Liste der zugelassenen Selbsttests:

BfArm-Liste Selbsttests           


Mein Test ist positiv – was muss ich tun?

Bei einem positiven Testergebnis ist davon auszugehen, dass Sie andere Personen anstecken können, auch wenn Sie keine Symptome haben. Coronavirus-Infektionen verlaufen in vielen Fällen ohne Symptome. Beachten Sie die Vorgehensweise der Merkblätter des Sozialministeriums.

Merkblätter zu positiven Tests

Direkt nach oben