Aktuelle Meldung

Bildung & Schule

Auszeichnung als Fairtrade-Landkreis


Die Zertifikatsübergabe unter großer Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Zivilgesellschaft bildete den Auftakt zu einer bunten und informativen Feierstunde. Höhepunkt des Abends war die Rede von Dr. Joy Alemazung, Bürgermeister von Heubach im Ostalbkreis.

In der Zertifizierung zum Fairtrade-Landkreis sieht die Landrätin einen weiteren Mosaikstein hin zu einem nachhaltig handelnden Landkreis. Der European Energy Award in Gold, die angestrebte Platin-Zertifizierung beim Bau der Bertha-Benz-Schule und der seit 2021 bei allen Veranstaltungen ausgeschenkte fair gehandelte Kaffee seien Belege dafür, sagte Stefanie Bürkle. „Global Denken und fair Handeln fängt im Kleinen an. Wichtig ist, dass wir uns der Zusammenhänge bewusst werden und vernetzt handeln.“

So hat sich die Steuerungsgruppe zur Zertifizierung als Fairtrade-Landkreis einen Überblick über Einzelhandelsunternehmen und Gastronomiebetriebe im Landkreis verschafft, die fair gehandelte Produkte anbieten. Sie hat die Öffentlichkeitsarbeit vorangetrieben und Kirchengemeinden, Schulen, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Vereine auf ihr Engagement bezüglich des fairen Handels in den Blick genommen. „Hieraus sind weiteren Ideen entstanden, wie der faire Handel im Landkreis Sigmaringen ausgebaut und unterstützt werden kann“, sagte die Landrätin.

Die Teilnehmenden an der Auszeichnungsfeier umringen Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz und Landrätin Stefanie Bürkle bei der Übergabe der Urkunde.
Landrätin Stefanie Bürkle (Vierte von rechts) nimmt von Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz (Sechster von rechts) die Urkunde zur Auszeichnung des Landkreises Sigmaringen als Fairtrade-Landkreis entgegen.

Manfred Holz, Ehrenbotschafter von Fairtrade Deutschland e.V., knüpfte an die Worte von Stefanie Bürkle an und plädierte eindringlich für fairen Handel mit den Ländern des Südens. Es sei nicht hinnehmbar, dass der Konsum in Europa auf der billigen Arbeit der Kaffee- oder Kakaobauern aufgebaut sei, sagte Holz, der unter lebhaftem Beifall des Publikums die Zertifizierungsurkunde an die Landrätin überreichte. Darauf heißt es: „Durch sein Engagement für den fairen Handel vor Ort setzt der Landkreis Sigmaringen ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Produzentengruppen im globalen Süden.“

Dr. Joy Alemazung, Bürgermeister der Stadt Heubach, war per Video zugeschaltet und beeindruckte in seinem Redebeitrag mit mitreißender Authentizität. Er verstand es, die Zusammenhänge zwischen dem Verwaltungshandeln auf kommunaler Ebene in Baden-Württemberg und den Entwicklungen im globalen Süden anhand von einfachen Beispielen darzustellen. Seine Ankündigung, bald einmal persönlich den Landkreis Sigmaringen zu besuchen, wurde von Landrätin und Publikum mit Beifall entgegengenommen.

Als weiteren Programmpunkt stellten sich die Fairtrade-Städte Mengen, Bad Saulgau und Sigmaringen vor und es wurden – passend zur Europameisterschaft – fünf fair produzierte Fußbälle verlost. Die Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt durch ein Saxofon-Quartett der Städtischen Musikschule Sigmaringen.

^
Hinweise
  • News der Website