Aktuelle Meldung

Biodiversität in der Landwirtschaft

Informationsveranstaltung im Grünen Zentrum in Laiz

Spätestens seit die „Krefelder Studie“ über die vergangenen Jahrzehnte einen dramatischen Rückgang von Fluginsekten festgestellt hat, wird in der Gesellschaft über die Ursachen des Insektensterbens, die Notwendigkeit des Insektenschutzes und die Handlungsoptionen breit diskutiert. Der Schutz von Lebensräumen als eine wesentliche Voraussetzung für den Artenschutz hat eine gesamtgesellschaftliche Dimension.
 
Eine wichtige Aufgabe kommt zweifellos der Landwirtschaft zu, wenn es um die Erhöhung der Biodiversität, sprich der biologischen Vielfalt in der Kulturlandschaft geht. Die Initiatoren des Volksbegehrens sehen die Landwirtschaft in einer besonderen Pflicht und stellen weitgehende Forderungen an die Landwirtschaft mit einschneidenden, gesetzlich verankerten Veränderungen für die landwirtschaftliche Praxis. Beispielhaft gehört hierzu das geplante Verbot von Pflanzenschutzmitteln in den meisten Landschaftsschutzgebieten und in Natura 2000-Gebieten.
 
Über die Fachthemen und die Auswirkungen eines positiven Volksbegehrens für die Landwirtschaft referieren Wilfried Beck, Hans-Peter Eller und Gerhard Gommeringer vom Landratsamt Sigmaringen, Fachbereich Landwirtschaft.