Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de

Kreistag

Für Informationen rund um die Kreistagsarbeit nutzen Sie bitte das Ratsinfosystem

Nichts gefunden?

Teilen Sie uns bitte mit, falls Ihre Suche keine Treffer ergeben hat: Ich-find-nix
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden. Alternativ können Sie die Suche über diesen Link schließen: Suche schließen

Aktuelle Meldung

Abfallwirtschaft

Datenmatrix für Abfälle in Ringgenbach


Jeder Haushalt hat zu Beginn des Jahres mit dem Gebührenbescheid eine Datenmatrix (vergleichbar mit einem QR-Code) erhalten. Auf der ersten Seite des Gebührenbescheides ist diese oben rechts abgedruckt.
 
Diese Datenmatrix dient unter anderem als Nachweis zur Berechtigung zur Abgabe von Wertstoffen und Abfällen auf den Entsorgungseinrichtungen des Landkreises Sigmaringen. Seit dem 4. Mai 2020 ist die Abgabe von kostenpflichtigen Abfällen aus den privaten Haushalten auf der Entsorgungsanlage Ringgenbach und bei der Fa. ALBA in Bad Saulgau nur noch gegen Vorlage dieser Datenmatrix möglich.
 
Ohne Vorlage der Datenmatrix gilt für die Anlieferung von Haus- und Sperrmüll der teurere Tarif für gewerbliche Anlieferer. Es werden dann pauschal 40 Euro bei Anlieferungen bis 200 kg oder 1 m³ fällig, für Mehrmengen darüber hinaus werden 204,14 Euro je Tonne fällig.
 
Mit Vorlage der Datenmatrix können Wertstoffe bis zu 1 m³ kostenfrei abgegeben werden, Mehrmengen werden darüber hinaus mit der jeweiligen Satzungsgebühr abgerechnet.
 
Bei der Verwendung der Datenmatrix wird der Datenschutz vollumfänglich gewahrt. Die Daten der Matrix sind nur für die Mitarbeiter der Kreisabfallwirtschaft lesbar. Wer seine Matrix verliert, kann sie zudem sperren lassen und erhält per Post eine neue. Die Weitergabe der Matrix ist nicht zulässig. Für Schäden aus der Weitergabe, dem Verlust oder dem Missbrauch der Datenmatrix haftet der Gebührenschuldner.
 
 
Corona führt zu Wartezeiten
 
Weil nur noch eine bestimmte Anzahl von Bürgern gleichzeitig auf die Recyclinghöfe dürfen, kommt es dort derzeit teilweise zu Wartezeiten. Am Freitag und Samstag müssen dabei oft längere Wartezeiten eingeplant werden, während unter der Woche meist keine oder nur geringen Wartezeiten zu verzeichnen sind.
 
Die Kreisabfallwirtschaft versucht die Wartezeiten mit mehr Personal und verlängerten Öffnungszeiten so gering wie möglich zu halten. Die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen führen aber trotzdem zu Engpässen. „Wir müssen einfach um Verständnis bitten und empfehlen nach Möglichkeit unter der Woche und nur mit größeren Mengen auf die Recyclinghöfe zu kommen“, so Holger Kumpf, technischer Leiter der Kreisabfallwirtschaft. Viele Wertstoffe können auch über die blaue Tonne, den Gelben Sack oder die Depotcontainer direkt vor der Haustür entsorgt werden.
 
Zu beachten ist, dass die letzte Einfahrt 15 Minuten vor Schließung zur Mittagszeit und zum Ende der Öffnungszeit möglich ist.
 
Bei Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Abfallberatung gerne zur Verfügung:
Nadine Steinhart: Telefon 07571 / 102 – 6607 oder  E-Mail Nadine.Steinhart@LRASIG.de
Volker Riester: Telefon 07571 / 102 – 6608 oder E-Mail Volker.Riester@LRASIG.

^
Download
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren