Veranstaltung

„Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass man Menschen so unwürdig behandelt“

Mo, 9. November 2020
19:30 Uhr

Erinnerungsabend zu den „Todesmärschen“ durch Meßkirch vor 75 Jahren
^
Beschreibung
Vor 75 Jahren, zwischen dem 19. und 21. April 1945, passierten mehrere sogenannte „Todesmärsche“ die Stadt Meßkirch. Kolonnen von KZ-Häftlingen der „Wüste“-Lager auf der Schwäbischen Alb und des Spaichinger KZ-Außenlagers wurden kurz vor Kriegsende Richtung Bodenseevorland und Alpen getrieben. Schüler des Gymnasiums erinnern an die bei Meßkirch erschlagenen KZ-Häftlinge und stellen neue Erkenntnisse über die Identität eines auf dem Meßkirch Friedhof begrabenen KZ-Häftlings vor.

Dr. Andreas Zekorn, Kreisarchivar des Zollernalbkreises, führt in die Thematik ein anhand eines Vortrags mit dem Titel „Konzentrationslager am Fuß der Schwäbischen Alb – Die KZ des Unternehmens ‚Wüste‘ und ihre Befreiung vor 75 Jahren im April 1945“.
^
Veranstaltungsort
Martin-Heidegger-Gymnasium Meßkirch
^
Kosten
Eintritt frei
^
Veranstalter
Martin-Heidegger-Gymnasium Meßkirch
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken