Aktuelle Meldung

Kultur & Archiv

Vater und Tochter stellen Arbeiten aus


Die Vernissage beginnt am Sonntag, 7. April, um 16 Uhr. Die Ausstellung in der Kreisgalerie Schloss Meßkirch aus der Reihe „Künstler-Nachbarschaften“ erkundet den wechselseitigen Austausch zwischen den beiden Kunstschaffenden, aber auch die eigenständigen bildnerischen Positionen, die in besonderer Weise die auf Reisen gewonnenen Eindrücke verarbeiten.

Nach der Begrüßung durch Landrätin Stefanie Bürkle wird die Kunstpädagogin Anne Bösenberg in die Ausstellung einführen. Thomas Güttinger (Gitarre) und Klaus Füger (Kontrabass) begleiten die Vernissage musikalisch. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 2. Juni jeweils freitags bis sonntags sowie feiertags von 14 bis 17 Uhr. Im Begleitprogramm werden am Sonntag, 28. April, eine Sonderführung um 15 Uhr mit Anne Bösenberg und am Sonntag, 12. Mai, eine Dialogführung um 15 Uhr mit Peter und Jenny Reininger im Gespräch mit Galerieleiter Dr. Edwin Ernst Weber angeboten.

Nach zwei Ateliernachbarn, zwei Tür an Tür wohnenden Freunden und zwei bildnerisch tätigen Schwestern nimmt die Reihe „Künstler-Nachbarschaften“ in dieser vierten Ausstellung einen Vater und seine Tochter in den Blick. Das kreative Miteinander in der Familie ist schon immer intensiv – nicht zuletzt, weil Peter Reininger seine Tochter auch in der Schule, dem Gymnasium Mengen, unterrichtet hat. Inzwischen spielen die Impulse, die Jenny Reininger durch ihr Studium an der Kunstakademie Stuttgart erfährt, eine wichtige Rolle im Austausch der beiden, der stets von Offenheit und Neugier für den Blick des beziehungsweise der anderen geprägt ist. So ist aus einer familiär gewachsenen eine selbst gewählte „Künstler-Nachbarschaft“ geworden.

Die Reiningers sind gerne unterwegs, und so war Jenny schon als Mädchen zwei Weltreisen mit ihren Eltern unternommen. Das Entdecken fremder Kontinente und Kulturen mit ihren Landschaften, Bauwerken und Menschen wurde ihr gleichsam in die Wiege gelegt. Auf Reisen entdecken Vater und Tochter entweder gemeinsam oder für sich spannende Motive, die sie entweder vor Ort oder im Nachhinein verarbeiten. Auch wenn ihnen dabei teilweise dasselbe begegnet, sehen sie nicht das Gleiche. Der besondere Reiz und die Herausforderung bestehen darin, den jeweils eigenen Zugang zu finden und ins Bild zu setzen.

Erfahrung und Entwicklung treffen in dieser Künstler-Nachbarschaft aufeinander und sind für Vater und Tochter gleichermaßen bereichernd. Beide freuen sich am Austausch ebenso wie an den eigenen Wegen. Die Ausstellung in der Kreisgalerie setzt dies in den thematischen Abteilungen Lichträume, Landschaft, Architektur und Impressionen von der Ägais-Insel Santorini kontrastierend ins Bild.

Peter Reininger - Lichtraum X (gotisch), VIARCO-Kreiden, Aquarell auf Papier, 2022Peter Reininger: Lichtraum X (gotisch), VIARCO-Kreiden, Aquarell auf Papier, 2022

Jenny Reininger - Stadt (Serie, Bild 1 von 9), Öl auf Papier, 2022
Jenny Reininger: Stadt (Serie, Bild 1 von 9), Öl auf Papier, 2022

^
Hinweise
  • News der Website