Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de
Volltextsuche auf: https://www.landkreis-sigmaringen.de

Kreistag

Für Informationen rund um die Kreistagsarbeit nutzen Sie bitte das Ratsinfosystem

Nichts gefunden?

Teilen Sie uns bitte mit, falls Ihre Suche keine Treffer ergeben hat: Ich-find-nix
Das Suchfenster kann über die Taste "ESC" geschlossen werden. Alternativ können Sie die Suche über diesen Link schließen: Suche schließen

Aktuelle Meldung

Landrätin

Rolf Vögtle als Erster Landesbeamter verabschiedet

Ein „Schaffer“ für den Landkreis tritt in den Ruhestand

Rolf Vögtle im Kreistag verabschiedet

Landrätin Stefanie Bürkle würdigte ihren Stellvertreter: „In den sieben Jahren, in denen ich nun Landrätin sein darf, hast Du mir stets den Rücken freigehalten, mich mit Elan vertreten und mit großem Einsatz für unseren Landkreis gearbeitet. Nicht zuletzt die Corona-Krise hat gezeigt, wie sehr Du Dich Deinen Mitmenschen verpflichtet fühlst. Oft hast Du am Wochenende und spät abends noch gearbeitet.“ Vögtle war sage und schreibe 25 Jahre lang als Erster Landesbeamter und damit Stellvertreter von 3 Landräten tätig. Von 1990 bis 1992 war er als Richter am Verwaltungsgericht Sigmaringen tätig, ehe es für ihn über eine Station beim Innenministerium Baden-Württemberg in Stuttgart zurück in seinen Heimatlandkreis Sigmaringen ging.

Gleich zu Beginn seiner Amtszeit war Rolf Vögtle stark gefordert, galt es doch den Landkreis und seine Verwaltung durch eine Zeit zu führen, die durch das Amtsenthebungsverfahren von Landrat Binder geprägt war. Nach der Wahl von Landrat Dirk Gaerte trat Vögtle wieder zurück in die Stellvertretung.

Doch die Leistung, die Rolf Vögtle über all die Jahre für den Landkreis Sigmaringen erbracht hat, haben tiefe Spuren im Landkreis hinterlassen. Landrätin Stefanie Bürkle würdigte ihn bei seiner Verabschiedung im Kreistag u.a. wie folgt: „Bei der Umsetzung der Verwaltungsreform 2005, bei Tierseuchen wie der Vogelgrippe oder BSE, bei der Unterbringung der Flüchtlinge nach der Balkan-Krise in den 90er Jahren und erneut 2015/2016 bis zuletzt in der Pandemie, als sich Rolf Vögtle federführend um den Aufbau des Kreisimpfzentrums gekümmert hat, immer wenn dieser Landkreis besondere Herausforderungen zu bestehen hatte, hat Rolf Vögtle maßgeblich an der Lösung der anstehenden Herausforderungen mitgewirkt. Rolf Vögtle kannte alles und jeden in diesem Landkreis. Gerade in Krisensituationen kam diese Kenntnis unserem Landkreis in besonderer Weise zu Gute. Mir selbst war er immer ein kompetenter und überaus loyaler Stellvertreter, mit einem klaren Kompass. Danke, für Deinen Rat, Deine Hilfe und tatkräftige Unterstützung, die Du mir und auch meinem Vorgänger Dirk Gaerte immer gegeben hast. Ich werde ihn als Kollegen und langjährigen Weggefährten vermissen und wünsche ihm von Herzen alles erdenklich Gute für die Jahre, die nun vor ihm liegen.“

Bürgermeister und Kreisrat Jochen Spieß verabschiedete als stellvertretender Vorsitzender des Kreistags Rolf Vögtle im Namen der Kreisräte: Rolf Vögtle war als Erster Landesbeamter und Multikönner zu allen Zeiten eine Idealbesetzung. Nach der Binderaffäre bereitete er durch seine Arbeit den wichtigen Boden, dass die Einwohner wieder Vertrauen in den Landkreis gewinnen konnten. Bewundernswert ist besonders, wie er sich stets unerschütterlich allen neuen Herausforderungen stellte. Was er sagte und tat, war fachlich immer fundiert, in der Analyse treffend sowie im Miteinander auch im Kreistag immer überparteilich und partnerschaftlich. Rolf Vögtle gilt das Vertrauen und die Dankbarkeit für seine Arbeit durch den Kreistag, aber auch durch die Einwohner, die wir vertreten. Wir wünschen Rolf Vögtle noch viele gute gemeinsame Jahre mit seiner Frau.

Personalratsvorsitzender Günter Kessel bedankte sich im Namen der Kolleginnen und Kollegen des Landratsamtes: „Sie kannten jeden einzelnen Mitarbeiter, jede einzelne Mitarbeiterin beim Namen und haben diese auch alle immer beim Namen gegrüßt. Wertschätzung ist eine der schönsten Formen der Anerkennung.“

Rolf Vögtle war vom Dank ganz überwältigt: „Es waren in der Tat sehr abwechslungsreiche und spannende Jahre, in denen es mir nie langweilig war. Das Schöne an dem Amt ist, dass man neben der rein staatlichen Verwaltung auch den kommunalen Blick bekommt und viele Menschen trifft, die man sonst nicht kennengelernt hätte. Ich war deshalb immer gerne Erster Landesbeamter. Nun freue ich mich aber auf die Möglichkeit, wenigstens einen Teil dessen nachzuholen, was all die Jahre hintenanstehen musste. Danke für die schöne Zeit.“

Rolf Vögtle im Kreistag verabschiedet

Rolf Vögtle im Kreistag verabschiedet

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK