Aktuelle Meldung

Bildung & Schule

Berufliche Schulen stärken die Ausbildungsvorbereitung


Der Landkreis Sigmaringen beteiligt sich ab dem kommenden Schuljahr am Modellversuch des Landes zur Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf. Durch den Modellversuch soll Jugendlichen der direkte Einstieg in eine Ausbildung erleichtert werden, Jugendliche mit Förderbedarf sollen auf eine Berufsausbildung besser vorbereitet werden.
 
Zur Neugestaltung des Übergangs Schule-Beruf gehört unter anderem die Einführung des neuen Bildungsganges „Ausbildungsvorbereitung dual“ (AVdual). Dieser startet zunächst ab dem Schuljahr 2020/2021 an der Bertha-Benz-Schule Sigmaringen, im Schuljahr 2021/2022 folgen die Helene-Weber-Schule und die Willi-Burth-Schule Bad Saulgau. „AVdual hat sich bereits in 21 anderen Landkreisen bewährt, so dass wir uns schon seit zwei Jahren für die Einführung an den beruflichen Schulen im Landkreis Sigmaringen einsetzen“, so Claudia Baur, Fachbereichsleiterin Bildung und Schule im Landratsamt.
 
AVdual richtet sich an die Jugendlichen, die nach der allgemein bildenden Schule noch Förderbedarf und/oder noch keinen Ausbildungsplatz haben. Durch die duale Ausgestaltung des Bildungsganges und die intensive Einbindung eines Betriebspraktikums erhalten die Schülerinnen und Schüler eine bessere Vorstellung von ihren beruflichen Möglichkeiten und Interessen und lernen die berufliche Realität kennen. Sie werden an der Bertha-Benz-Schule durch drei AVdual-Begleiterinnen unterstützt, die das Bindeglied zwischen Schule, Betrieb und Familie darstellen. Mit der ABA Ausbildungs- und Berufsförderungsstätte Albstadt e.V. übernimmt ein erfahrener Bildungsträger im Auftrag des Landkreises diese Aufgabe.
 
Claudia Baur ist froh, dass der Landkreis vom Wirtschaftsministerium einen positiven Bescheid auf seinen Fördermittelantrag für AVdual bekommen hat und dass der Kreistag bereits im Dezember 2019 den Beschluss gefasst hat, mit erheblichen Eigenmitteln das Projekt zu fördern. „Die Erfahrung aus anderen Landkreisen zeigt, dass die duale Ausbildung durch AVdual gestärkt wird. Gerade zu Zeiten von Corona und den noch nicht absehbaren Auswirkungen auf den Ausbildungsmarkt bestätigt sich diese Entscheidung als besonders zukunftsweisend“.
 
Das Lehrerkollegium der Bertha-Benz-Schule hat sich schon seit Jahren mit den pädagogischen Konzepten befasst, die in AVdual angewendet werden. Es wird auf unterschiedlichen Lernniveaus unterrichtet. „Durch die AVdual-Begleitung können wir jetzt unsere Schülerinnen und Schüler noch individueller unterstützen, ihnen z.B. bei der Suche nach passenden Praktikumsplätzen helfen und in persönlichen Krisen unter die Arme greifen“, freut sich auch der stellvertretende Schulleiter der Bertha-Benz-Schule, Ottmar Frick.