Aktuelle Meldung

Abitur an beruflichen Schulen

Preis des Landkreises

Landesweit absolviert ein gutes Drittel eines Schülerjahrgangs die Reifeprüfung an einem beruflichen Gymnasium. „Auch im Landkreis Sigmaringen erfreut sich der neunjährige Weg zum Abitur – meistens über den mittleren Bildungsabschluss an einer Realschule – großer Beliebtheit“, sagt Franz-Josef Schnell, zuständiger Dezernent im Landratsamt. Von der Möglichkeit, das Abitur an einem Wirtschaftsgymnasium zu absolvieren, machen derzeit 97 Schüler Gebrauch, davon 56 an der Ludwig-Erhard-Schule Sigmaringen und 41 an der Helene-Weber-Schule Bad Saulgau. Der Weg zum Abitur über das Sozialwissenschaftliche Gymnasium der Bertha-Benz-Schule Sigmaringen wurde 54mal ausgewählt, am Technischen Gymnasium – das es sowohl an der Bertha-Benz-Schule Sigmaringen als auch an der Willi-Burth-Schule Bad Saulgau gibt – sind insgesamt 56 Abiturientinnen und Abiturienten registriert. 15mal wird das Abitur am Ernährungswissenschaftlichen Gymnasium der Bertha-Benz-Schule abgelegt.
 
Am Montag, 24. Juni – direkt nach den Pfingstferien – erhalten die Schüler das Ergebnis aus der schriftlichen Abiturprüfung. Dann bleiben noch wenigen Zeit zur Vorbereitung auf die mündlichen Prüfungen. Diese finden dann Anfang Juli statt. Mit dem Abiturzeugnis eines beruflichen Gymnasiums wird die allgemeine Hochschulreife erworben, sodass danach sämtliche Studienmöglichkeiten offen stehen.
 
Im Rahmen der Festlichkeiten zur Verleihung der Abiturzeugnisse, bei denen zahlreiche Preise für besondere Leistungen verliehen werden, steuert auch der Landkreis als Schulträger einen Preis bei. „Mit dem Preis des Landkreises möchten wir das soziale Engagement rund um die Schule honorieren. Denn es kommt nicht nur auf die Noten an, sondern auch darauf, anpacken und für andere da sein zu können“, fasst Schnell zusammen.