Aktuelle Meldung

Ausstellung "Wandlungen – Mutations"


Ausstellung Wandlung-Mutation_jetzt_auf_Hartmannsweiler_Kopf
Landrätin Stefanie Bürkle zusammen mit den Fotokünstlern Tobias Kern und Nathalie Savey, dem Präsidenten des Komitees der Nationalen Gedenkstätte auf dem Hartmannsweilerkopf Jean Klinkert sowie dem Sous-Préfet von Thann-Guebwiller Daniel Merignargues bei der Ausstellungseröffnung im Historial franco-allemand auf dem Hartmannsweilerkopf (Vorlage: Historial franco-allemand)

Die vom Landkreis Sigmaringen gemeinsam mit dem elsässischen Gemeindeverband Thann-Cernay konzipierte und getragene Ausstellung „Wandlungen – Mutations“ mit fotokünstlerischen Erkundungen von Nathalie Savey aus Straßburg und Tobias Kern aus Köln/Göggingen vom Kriegsschauplatz des Ersten Weltkriegs auf dem Hartmannsweilerkopf ist nach Stationen in der Kreisgalerie Schloss Meßkirch und dem Abri mémoire in Uffholtz bei Thann jetzt bis zum 23. Juni 2019 im Historial franco-allemand auf dem Hartmannsweilerkopf zu sehen.
 
Und das ist durchaus eine Besonderheit: Das 2017 von den beiden Präsidenten Macron und Steinmeier eröffnete Historial widmet sich, nach langen Jahren des getrennten nationalen Erinnerns an die jeweils „eigenen“ Kriegstoten, dem völkerverbindenden gemeinsamen Blick auf die europäische Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Das Historial liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Nationalen Gedenkstätte auf dem Hartmannsweilerkopf, einer der vier großen Erinnerungsorte in Frankreich für die Toten des Großen Krieges. An der Eröffnung der Ausstellung im Historial nahm neben Vertretern der elsässischen Politik und Kulturszene für den Landkreis Sigmaringen Landrätin Stefanie Bürkle teil: „Es ist eine besondere Ehre für uns, dass wir an einem solchen Ort gemeinsam ausstellen dürfen“ sagte Bürkle bei der Eröffnung. Mit jährlich rund 200.000 Besuchern vor allem aus Deutschland und Frankreich bietet das Historial einen Rahmen, der die Ausstellung weit über die Region hinaus bekannt werden lässt. Die Präsentation der Ausstellung im auch architektonisch eindrucksvollen Historial hoch über der Rheinebene ist eine Auszeichnung für das deutsch-französische Fotokunstprojekt.
 
Landrätin Bürkle betonte in ihrer Ansprache die Bedeutung des persönlichen Austauschs und zumal der Kultur in den deutsch-französischen Beziehungen und forderte zum Einsatz für Europa und dessen Werte der Freiheit, der Demokratie, der Rechtstaatlichkeit, der Humanität und der Toleranz gegen alle nationalistischen und populistischen Anfechtungen und Versuchungen auf. Nie wieder sollen, so die Landrätin, junge Menschen, wie vor hundert Jahren am Hartmannsweilerkopf, in einen sinnlosen und mörderischen Krieg der europäischen Völker gegeneinander getrieben werden.
 
Im Begleitprogramm der Ausstellung findet am Samstag, 4. Mai 2019, 14.30 Uhr, eine Lesung mit den Autoren Johannes F. Kretschmann und Edwin Ernst Weber aus der 2016 vom Landkreis Sigmaringen herausgegebenen Anthologie „Familienerinnerungen aus dem Großen Krieg“ statt, deren Geschichten nicht zuletzt vom Kriegsgeschehen am Hartmannsweilerkopf handeln.