Aktuelle Meldung

Recht & Ordnung

Tage der Vielfalt


Elektro Huttner
 
Das auf Antriebstechnologien spezialisierte Unternehmen weckte großes Interesse bei den Teilnehmern. Amadou Bah aus Guinea löcherte sämtliche Mitarbeiter, die er bei dem Besuch sprechen konnte. Nach dem Einblick in das gesamte Unternehmen resümiert er: „Es war das erste Mal, dass ich so viele verschiedene Maschinen gesehen habe. Die Menschen bei AMT sind freundlich und die Ausbildungsberufe sehr interessant. Vor diesem Besuch habe ich mich online intensiv mit der Firma auseinandergesetzt. Nun alles live gesehen zu haben hat mich fasziniert.“
 
Frank Dreher, Chef vom Unternehmen Dreher Bau, welches seit über 200 Jahren Bestand hat, nahm sich einen gesamten Vormittag Zeit um den Teilnehmern der „Tage der Vielfalt“ die Arbeit in seinem Betrieb vorzustellen. Nach einer Einführung im Büro ging es aufs Dach einer sich im Bau befindlichen Halle, die später für Holzarbeiten genutzt wird. Anschließend konnten die Teilnehmer sich auf einer Baustelle eines Einfamilienhauses über die Arbeitsweise auf dem Bau informieren. Hiernach folgte ein Besuch im Ausbildungszentrum Bau in Sigmaringen. „Es hat mir Spaß gemacht den Jungs alles zu zeigen. Ich habe darauf hingewiesen, weiterhin intensiv Deutsch zu lernen und auch die mathematischen Fähigkeiten nicht zu vernachlässigen. Die beiden Dinge sind das A und O wenn man in unserer Branche eine Ausbildung aufnehmen möchte.“
 
Auch Thomas Huttner, Inhaber des gleichnamigen Elektroinstallationsbetriebs, führte die Teilnehmer über eine seiner Baustellen. Huttner hat bereits diverse Erfahrungen in der Anstellung von ausländischen Arbeitskräften aus aller Welt. „Ich biete den Teilnehmern gerne ein Praktikum bei uns an. Und danach schauen wir gemeinsam, ob und wie es weitergehen kann.“
 
Über den Besuch beim Systemzulieferer der Freizeitmobilbranche tegos in Ostrach mit den Produktschwerpunkten Türen, Klappen und komplexer Kabelbäume sagt Geschäftsführer Peter Müller: „Ich freue mich sehr, dass wir die jungen Menschen hier bei uns haben. Wir haben unsere 5-Sinne-Tour, eine Betriebsführung der anderen Art, ausgepackt. Die Teilnehmer sind begeistert. Wir spüren auch ihr Interesse an einem Praktikum oder einer Bewerbung. Wir freuen uns darüber! Das Projekt ist eine gelungene Sache. Wir haben bereits in der Vergangenheit sehr positive Erfahrungen damit gemacht.“
 
Der Integrationsbeauftragte des Landkreises Sigmaringen, Bastian Rädle, zieht ebenfalls ein positives Fazit. „Es ist sehr erfreulich, dass die Unternehmensbesuche so regen Anklang gefunden haben. Den Teilnehmern habe ich nahegelegt, dass sie diese gute Möglichkeit, einen Fuß in die Tür zu bekommen, nutzen und ihre Bewerbungen einreichen sollen. Ich danke jedem einzelnen Unternehmen und allen Personen, die sich die Zeit genommen haben, uns ihre Tätigkeiten vorzustellen. Ebenso gilt mein Dank der Unterstützung durch die Projektpartner.“ 

AMT Schmid

Dreher Bau

Kendrion