Aktuelle Meldung

Gleichstellungsbeauftragte

Girls' Day und Boys Day


Der Girls' Day ist der Mädchen-Zukunftstag. „An diesem Tag habe alle Mädchen ab der fünften Klasse die Möglichkeit, noch immer mädchenuntypische Berufe kennenzulernen und ihre Fähigkeiten auf neuen Gebieten zu testen“, erklärt Sandra Knör, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises. An diesem Tag stehen viele Türen in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Forschung, Wissenschaft und Handwerk offen. „Eine tolle Gelegenheit, Berufe kennenzulernen, in den bisher nur wenige Frauen arbeiten, obwohl sie abwechslungsreich sind und spannende Karrieremöglichkeiten bieten“, findet Knör.
 
Der Girls' Day hat im Landkreis Sigmaringen bereits Tradition: Inzwischen nehmen jedes Jahr über 300 Mädchen daran teil und schnuppern in Unternehmen, Hochschulen und sonstige Institutionen, um mehr über die Arbeitswelt in technischen bzw. handwerklichen Berufen zu erfahren. Sowohl die Handwerkskammer Reutlingen als auch die Industrie-und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben haben ihre Betriebe aufgefordert, sich am Girls' Day zu beteiligen und Plätze bereitzustellen. Die beiden Kammern arbeiten im „Aktionskreis Girls' Day Landkreis Sigmaringen“ zusammen mit dem Staatlichen Schulamt und Sandra Knör daran, die Betriebe mit den interessierten Schülerinnen zusammenzubringen, damit der Tag für beide Seiten gewinnbringend genutzt werden kann.
 
Zusammengebracht werden Schülerinnen und Unternehmen über die Internetseite „www.girlsday.de“. Schülerinnen und Eltern erfahren hier alles rund um den Mädchenzukunftstag und finden über das „Girls-Day-Radar“ alle Angebote in ihrer näheren Umgebung.
 
Zeitgleich mit dem Girls' Day findet auch der Boys' Day – Jungen-Zukunftstag statt. Sandra Knör: „Jungs bekommen das Angebot der Berufsorientierung in Kindergärten und sozialen Einrichtungen. Zahlreiche Kindergärten im Landkreis öffnen ihre Türen für interessierte Jungs. Alle Informationen dazu gibt es auf www.boys-day.de
 
Darüber hinaus organisiert das Schulamt wieder ein besonderes Angebot für Gymnasiasten ab Klasse 9: Diese können an der Grundschule ihrer Wahl einen Schnuppertag verbringen und den Beruf des Grundschullehrers kennen lernen. Eine Liste der Grundschulen finden Interessierte hier.
 
Dass sich die Angebote sowohl für Schülerinnen und Schüler, als auch für die Betriebe lohnt untermauert Sandra Knör mit Zahlen: „Jeder zweite Teilnehmer findet den Beruf interessant, jeder fünfte bewirbt sich tatsächlich. Über 90% finden den Tag gut oder sehr. Es lohnt sich also mit zu machen – ob als Betrieb, oder junger Mensch!“