Aktuelle Meldung

„Du bist nicht allein“


Aufkleberaktion
Sandra Knör, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Sigmaringen, bringt den ersten Aufkleber an

„Du bist nicht allein“, diese Botschaft klebt seit heute an allen Spiegeln der Damentoiletten des Landratsamtes. Sandra Knör, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises möchte damit auf das bundesweite Hilfetelefon aufmerksam machen. „Je mehr Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffen sind, die Nummer des Hilfetelefons kennen, desto früher können sich die Betroffenen Hilfe und Unterstützung holen.“
Gewalt in Ehe und Partnerschaft, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung, Stalking, Cybermobbing – Gewalt gegen Frauen hat viele Ausprägungen. Die Positionierung der Aufkleber auf Spiegeln oder Toilettenkabinen macht die Botschaft unübersehbar. Der Blick fällt unweigerlich auf die "Du bist nicht allein"-Botschaft des Hilfetelefons und die wichtige Rufnummer.
 
Ziel der Aktion ist es, die Spiegel oder Toilettenkabinen möglichst vieler öffentliche Einrichtungen, Schulen, Unternehmen, Restaurants, Cafés und Kneipen im Landkreis mit den Aufklebern des Hilfetelefons zu versehen und damit das Beratungsangebot für Frauen und Mädchen bekannter zu machen. Das Landratsamt möchte hier mit gutem Beispiel vorangehen.
 
Die Helene-Weber-Schule in Bad Saulgau hat bereits zugesagt sich an der Aktion zu beteiligen und die Aufkleber anzubringen. Auch die Stadt Sigmaringen wird mitmachen und die Aufkleber im Rathaus, der Alten Schule, der Stadthalle, den Kindergärten und weiteren Institutionen der Stadt gut sichtbar anbringen.
 
Wer sich an der Aktion beteiligen will, kann sich gern bei Sandra Knör per Mail sandra.knoer@lrasig.de melden und kostenfrei Aufkleber des Hilfetelefons bestellen.
 
Am 25. November treten seit mehr als drei Jahrzehnten weltweit Menschen für die Beseitigung von Diskriminierung und Gewalt an Frauen ein. Auch in Deutschland erlebt jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben körperliche und/oder sexuelle Gewalt. Die Gewalt findet in der Mitte der Gesellschaft statt – betroffen sind Frauen jeden Alters und jeder Schicht. Trotz des erschreckenden Ausmaßes ist Gewalt gegen Frauen noch immer ein Tabu. Nur jede fünfte Betroffene wendet sich an eine Beratungs- oder Unterstützungseinrichtung.
Das Hilfetelefon bietet in 17 Fremdsprachen Unterstützung für Frauen in Not und ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr - telefonisch und im Chat - kostenfrei erreichbar.
^
Download