Aktuelle Meldung

Ende der Grüngutsaison 2018


Holzige Grünabfälle ab einem Stammdurchmesser von mindestens 3 cm können weiterhin auf den Recyclinghöfen abgegeben werden.
 
Wer die krautigen Grünabfälle nicht bis zum Start der neuen Saison im Frühjahr 2019 zuhause lagern will, kann das Grüngut auch ganzjährig direkt zur Entsorgungsanlage Ringgenbach anliefern. Selbstverständlich können holzige Grünabfälle dort ebenfalls ganzjährig angeliefert werden.
 
Öffnungszeiten Entsorgungsanlage Ringgenbach:
 
Montag – Donnerstag:           08:00 Uhr - 12:00 Uhr
                                               13:00 Uhr - 16:30 Uhr
Freitag:                                   08:00 Uhr - 12:00 Uhr
                                               13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag:                                09:00 Uhr - 12:00 Uhr
 
Gartenabfälle dürfen nicht im Wald entsorgt werden:
Das Ökosystem Wald wird durch das Ausbringen von Grünabfällen jeglicher Art langfristig gestört. Bei der Verrottung auf dem Waldboden setzen Grünabfälle Nährstoffe frei, die wie hoch dosierter Dünger wirken. Infolge Überdüngung breiten sich flächig Stickstoff liebende Pflanzen wie Brennnesseln aus und verdrängen anspruchsvolle heimische Pflanzen. Außerdem werden gebietsfremde Pflanzenarten eingebracht, zu denen invasive Arten wie Drüsiges Springkraut, die Ambrosia oder der Japanische Staudenknöterich gehören.
Grünschnitt in der freien Natur ist rechtlich Müll. Wilde Müllablagerungen – auch Grünabfälle – stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden bis zu 300 Euro in besonderen Fällen sogar im vierstelligen Betrag geahndet.
 
Bei Fragen hilft die Abfallberatung gerne weiter:
Nadine Steinhart: Telefon: 07571 / 102 – 6607 oder E-Mail: Nadine.Steinhart@LRASIG.de
Volker Riester: Telefon: 07571 / 102 – 6608 oder E-Mail: Volker.Riester@LRASIG.
 
Weitere Informationen erhalten Sie in der Abfall-App der Kreisabfallwirtschaft.