Aktuelle Meldung

Wasserentnahmeverbot für Oberflächengewässer weiter verlängert


Das Wasserentnahmeverbot besteht seit Anfang August. Mit dem heißen und trockenen Sommer wurden die Gewässer mit ihrer Ökologie einschließlich der Fischbestände einer großen Gefährdung ausgesetzt. Deshalb wurde die Wasserentnahme per Allgemeinverfügung beschränkt. Die heißen Sommertage sind zwar jetzt vorbei, dennoch ist die Problematik für die Gewässer noch aktuell.
 
Die Pegelstände im Landkreis zeigen nach wie vor keine Verbesserung der Lage, sondern eine schleichende Verringerung der Abflüsse, wie wir es schon aus den letzten Wochen kennen. Die kurzen, lokal auftretenden Niederschläge haben keine Auswirkungen auf die Pegel gezeigt. Insbesondere durch die ausgetrockneten Böden kommt ein Großteil des Niederschlags oberflächlich zum Abfluss und ist schnell wieder verschwunden.
 
Ergiebige Niederschläge sind auch seit Verlängerung der Allgemeinverfügung ausgeblieben. Auch für die nächsten Wochen sind nur minimale Niederschlagsmengen zu erwarten. Dies wird nicht für eine Anhebung der Wasserführung ausreichen. Generell herrscht in unserer Raumschaft im Herbst oftmals stabiles Hochdruckwetter, so dass die Wahrscheinlichkeit einer länger anhaltenden Tiefdruck-Wetterlage mit ergiebigen Regenfällen als unwahrscheinlich anzusehen ist. Insoweit ist momentan nicht absehbar, bis wann sich die Lage für die Gewässer wieder entspannt haben wird. Deshalb soll die neue „verlängernde“ Allgemeinverfügung erst dann aufgehoben werden, wenn sich die Lage der Gewässer stabilisiert hat.
 
Entspannend ist derzeit für die Gewässer, dass es nicht mehr so heiß ist. Aber das saisonale Absterben der Pflanzen und Algen, die im Sommer gewachsen sind, stresst jetzt die Gewässer. Der Verfallsprozess sorgt für ein Aufzehren von Sauerstoff. Hinzu kommt der Sauerstoffbedarf der lebenden Pflanzenmasse. Denn Pflanzen produzieren zwar tagsüber im Zuge der Photosynthese Sauerstoff, sind aber über die Nachtzeit sauerstoffverbrauchend, so dass im Laufe der spürbar länger werdenden Nächte die Sauerstoffkonzentration im Wasser abnimmt.

Tendenz Wasserstaende
Am Pegel Jettkofen ist die fallende Tendenz der Wasserstände der Ostrach sichtbar (blaue Linie).
Quelle: www.hvz.baden-wuerttemberg.de