Bauschutt - mineralisch / unverwertbar

Kleinmengen (bis 100 Liter) von sogenanntem nicht verwertbarem Bauschutt werden auf den Recyclinghöfen und der Entsorgungsanlage Ringgenbach erfasst.

Das ist unverwertbarer Bauschutt

Das ist KEIN unverwertbarer Bauschutt, z. B.

Keramikfliesen, WC und Waschbecken Dachpappe, zementgebundene Spanplatten
Poltergeschirr Holzwolle-Leichtbauplatten (Heraklith)
Keramik-Blumentöpfe Mineralwolle und sonstiges Dämmmaterial
massive Gipsbauteile, Putze Faserzementplatten (Eternitplatten)
BIMS-Steine, Gasbeton (Yton) Asbestzement (z. B. Blumenkästen)
Glasbausteine Holz, Papier, Pappe, Kunststoff, Glas, Steine

Größere Mengen oder verwertbarer Bauschutt (z. B. Beton, Dachziegel) sind direkt bei der Baureststoffdeponie Meßkirch-Menningen anzuliefern.

Annahmestellen für Kleinmengen

Recyclinghöfe
Entsorgungsanlage Ringgenbach