Wappen Landkreis Sigmaringen
Impressionen des Landkreises

Donau-Zollernalb-Weg

Zertifizierter Wanderweg

Logo Qualitätswanderweg
Logo Qualitätswanderweg

Qualitätswandern im Donautal - Über das Dach der Schwäbischen Alb und durchs Donautal

Durch den Landkreis Sigmaringen führt der zertifizierte Wanderweg "Donau-Zollernalb-Weg". Dieser bildet mit dem ebenfalls zertifizierten "Donauberglandweg" einen einmaligen Qualitäts-Rundwanderweg in Baden-Württemberg. Vom Dach der Schwäbischen Alb am Albtrauf entlang hinunter ins Durchbruchtal der Oberen Donau und wieder zurück über die Zollernalb in die "Region der zehn Tausender": Zwei neue Qualitätswege verbinden sich zu einem Rundweg über die gesamte Südwestalb. Auf 214 Kilometern können Sie in 14 Etappen auf dem "Donauberglandweg" und dem "Donau-Zollernalb-Weg" die schönsten Landschaften der Südwestalb erwandern. Da ist Staunen garantiert - Verlaufen praktisch ausgeschlossen!

 

Wanderer genießt Aussicht
Wanderer genießt Aussicht

Verlauf Donau-Zollernalb-Weg

Von Beuron nach Hausen im Tal (18 km)
Auf dieser Etappe bietet der Eichfels den schönsten Ausblick aufs Donautal. Aber auch Burg Wildenstein und der Bischofsfelsen locken auf der anderen Talseite mit herrlichen Aussichten.

Von Hausen im Tal nach Gutenstein (14 km)
Durch den wildromantischen Fall geht es hinauf zum Schaufelsen, der höchsten Felswand des Donautals. Vorbei an Ruinen und weiteren Felsen sind insgesamt 14 km hinab nach Gutenstein zu erwandern.

Von Gutenstein nach Sigmaringen (15 km)
Die leichte Strecke bis nach Sigmaringen geht vorbei an den Inzigkofer Grotten und dem Kloster Inzigkofen. Die Innenstadt und das Schloss Sigmaringen laden zu längerem Verweilen ein.

Von Sigmaringen nach Veringenstadt (16 km)
Entlang der malerischen Lauchert geht es ins pittoreske Veringenstadt mit dem ältesten Rathaus Hohenzollerns.

Von Veringenstadt nach Gammertingen (14km)
Über Schloss Hettingen führt die Etappe an den verschlungen Felsformationen des Teufelstores vorbei. Unterwegs belohnt der ein oder andere schöne Ausblick über das Laucherttal.

Von Gammertingen nach Winterlingen (15 km)
Nachdem das liebliche Fehlatal durchquert ist ändert sich das Landschaftsbild schlagartig. Über eine offene Hochebene mit herrlichen Ausblicken geht es nach Winterlingen.

Von Winterlingen nach Albstadt-Ebingen (17 km)
An der Burg Strassberg vorbei geht es hinunter ins Schmeiental. Über die traumhaft gelegene Fohlenweide weiter zum Schlossfelsenturm, von wo ein herrlicher Blick über Albstadt-Ebingen möglich ist.

Von Albstadt-Ebingen nach Meßstetten (17 km)
Mit dem Staufenberg-Schloss in Albstadt-Lautlingen wird einer der kulturellen Höhepunkte des Rundwanderweges erreicht. Bevor es zum Etappenziel Meßstetten nochmals den Berg hinauf geht.

Blick ins Donautal
Blick ins Donautal

Von Meßstetten nach Schömberg (25 km)
Eine Etappe voller schöner Ausblicke: Mit dem Plattenberg beginnt die Region der zehn Tausender. Die längste Tagesetappe belohnt mit einem gemütlichen Abend am Schömberger Stausee.

Von Schömberg nach Lemberg (11 km)
Eine kurze Abschlussetappe. In Ruhe können die letzten Kilometer des Rundwanderweges genossen werden, bevor der letzte Blick zum Abschluss nochmals vom höchsten Berg der Schwäbischen Alb bis zum Schwarzwald oder den Alpen wandert.

Von Lemberg zum Dreifaltigkeitsberg (19 km)
Vom Lemberg, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb, geht es über den Aussichtspunkt "Kehlen" bei Gosheim und das "Klippeneck", der "Sonnenstube der Alb" sowie den "Dreifaltigkeitsberg" durch die "Region der zehn Tausender" nach Spaichingen hinunter.

Vom Dreifaltigkeitsberg nach Mühlheim an der Donau (22 km)
Nach dem Aufstieg auf den "Dreifaltigkeitsberg" mit seiner Wallfahrtskirche führt der Weg zum "Alten Berg" bei Böttingen und dann hinab durch das "Schäfertal" und das "Lippachtal" bis nach Mühlheim an der Donau mit seiner mittelalterlichen Oberstadt.

Von Mühlheim nach Mühlheim an der Donau (14 km)
Diese eher kurze Etappe führt von Mühlheim a. d. D. hinauf zur "Kolbinger Höhle", der eindrucksvollsten Tropfsteinhöhle auf der Südwestalb, und über den "Knopfmacherfelsen" sowie den imposanten "Stiegelsfelsen" bis ins Donaustädtchen Fridingen an der Donau.

Von Fridingen an der Donau nach Beuron (16 km)
Diese Etappe belohnt mit einzigartigen Aussichten ins Obere Donautal, ob von der Ruine Kallenberg oder bei Schloss Bronnen. Und am Ende tut sich plötzlich das imposante Kloster Beuron auf, geistiger und geistlicher Mittelpunkt des Oberen Donautals.

Weitere Informationen

Wandern am Hohlen Felsen

Wanderbares Deutschland

Bis zu 79 attraktive Wandertouren erwarten Sie auf dem Wanderportal des Deutschen Wanderverband.

Zur Homepage

Seepark Pfullendorf

Prospekt-Service

Gerne senden wir Ihnen umfangreiches Informationsmaterial zu. Über unseren Prospekt-Service können Sie Ihr Informationspaket direkt online anfordern.

Zum Prospekt-Service

Urheberrecht & Kontakt

Landratsamt Sigmaringen | Leopoldstraße 4 | 72488 Sigmaringen | Tel.: 07571 102-0 | Fax: 07571 102-1234 | E-Mail schreiben
© 2017 Landratsamt Sigmaringen - Hirsch & Wölfl GmbH